JOVYATLAS Stromversorgungssysteme Logo
Wärtsilä JOVYATLAS EUROATLAS
Anmelden 




17.07.2013
Neue USV-Anlage von JOVYATLAS auf der Norwegian Star
  zurück

Unsere Servicetechniker Herr Hartmut Hensmanns und Herr Stefan Jans haben eine neue USV Anlage 220 kVA an Bord der Norwegian Star gebracht und in Betrieb genommen.

Das neue USV-System musste in Einzelkomponenten auf das Kreuzfahrtschiff gebracht werden und an Ort und Stelle neben der "alten" USV-Anlage (Baujahr 2001) wieder zusammengebaut werden. Unser Team arbeitete 3 Tage an Bord, während die Gäste die Kreuzfahrt von Kopenhagen nach Warnemünde geniessen konnten.

Die alte, im Jahr 2001 gelieferte USV-Anlage wurde im Anschluss an die Inbetriebnahme der neuen Anlage generalüberholt und verbleibt an Bord, um als Redundanz zu dienen.

 

USV-Anlage-Norwegian-Star.jpg Serviceteam-JOVYATLAS.jpg Foto: Unsere Servicetechniker Hartmut Hensmanns und Stefan Jans zufrieden nach getaner Arbeit!

 

Bei der neuen 220 kVA USV-Anlage vom Typ JOVYSTAR ocean mega handelt es sich um eine sehr wichtiges Stromversorgungssystem an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Im Falle eines Blackouts werden wichtige Verbraucher des bordeigenen Sicherheitssystems, wie z.B. die Notbeleuchtung oder die Feuerschutztüren, über die USV-Anlage mit Spannung versorgt.

 

Da die neue USV-Anlage aufgrund ihrer Größe nicht komplett montiert an Bord gebracht werden konnte, musste sie nach der Fertigung im JOVYATLAS Werk I, Leer,  und der anschließenden dortigen Abnahme durch die Klassifikationsgesellschaft DNV wieder zerlegt werden. Die Einzelkomponenten wurden verschickt, in Kopenhagen an Bord der Norwegian Star gebracht und dann durch unser Serviceteam wieder zusammengebaut.  Durch diese Vorgehensweis kann der Aufbau einer USV-Anlage während einer Kreuzfahrt durchgeführt werden und für die Reederei kostspielige Liegezeiten vermieden werden.

 

Unsere Servicetechniker leisteten gewohnt gute Arbeit: daher wurde nach ihrem Einsatz seitens der Reederei NCL gleich eine weitere USV-Anlage für die Norwegian Dawn bestellt. Für weitere vier Schwesterschiffe werden die Bestellungen noch erwartet.