JOVYATLAS Stromversorgungssysteme Logo
Wärtsilä JOVYATLAS EUROATLAS
Anmelden 




23.01.2012
JOVYATLAS - zieht positive Bilanz 2011
  zurück

Leer, Januar 2012

 

JOVYATLAS setzt weiter auf stabiles Wachstum

   

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 zieht JOVYATLAS eine sehr positive Bilanz. Der Jahresumsatz 2011 lag bei 19,3 Mio. EUR, die Auftragsbücher bei JOVYATLAS sind gut gefüllt und lassen uns positiv in die Zukunft blicken. Einige bereits in 2011 avisierte Projekte werden erst im Jahr 2012 realisiert und sorgen aktuell für eine überdurchschnittlich gute Auslastung der Fertigung in Werk I in Leer und Werk II in Jemgum.

 

 

Unternehmenszahlen – Stand 01/2012:

 

Umsatz 2011:                         19,3 Mio. EUR

Auftragsvolumen 2011:         > 21 Mio. EUR

Mitarbeiteranzahl:                 125

Aufträge in 2011:                   knapp 5.000, das entspricht einem durchschnittlichen Tagesvolumen von ca. 20 Aufträgen

 

Auch im zurückliegenden Geschäftsjahr hat sich die Unternehmensphilosophie eines breit aufgestellten Produktbereiches, der seinen Einsatz in den verschiedensten Branchen weltweit findet, bewährt. JOVYATLAS ist sowohl auf der Kunden- als auch auf der Lieferantenseite in keinen direkten Abhängigkeiten und das wird auch weiterhin so bleiben.

 

JOVYATLAS befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs und ist sowohl im Bereich von USV-Anlagen (unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlagen) und der Sondertechnik in Werk I in Leer, als auch im Bereich der Widerstandsproduktion in Werk II in Jemgum erfolgreich.

 

Einige interessante Aufträge seien hier kurz stichwortartig erwähnt:

 

  •  USV-Anlagen für das Fußballstadion von Werder Bremen
  •  mehrere USV-Anlagen für die Neubauten von Norwegian Cruise Line der Meyer Werft, Papenburg
  •  mehrere Spezial-USV-Anlagen für die Ausrüstung sog. MLP-Schiffen (Mobile-Landing-Plattform) der US-Navy
  •  Spezial-Lastwiderstand für ein Forschungsprojekt der RWTH Aachen
  •  mehrere Erdungswiderstände für Offshore Plattformen

 

Diese und alle weiteren Aufträge im Bereich der Windenergie, Telekommunikation, Industrie, Marine, diverser Krankenhäuser usw. ermöglichten es JOVYATLAS, die gute Position am Markt weiter zu festigen und auszubauen.

 

 

Und wie wird das Jahr 2012?

Nach den bereits in 2010 begonnenen personellen Umstrukturierungen, der ständigen Optimierung von Strukturen und Ablaufprozessen sowie der Qualitätssicherung im Bereich der Produktion, blickt Betriebsleiter Manfred Rieks optimistisch auf 2012 und erwartet eine weiterhin positive Unternehmensentwicklung. „Ein Hauptaugenmerk wird dem weiteren Ausbau des Services von JOVYATLAS gelten, denn der Bereich nimmt einen immer größer werdenden Anteil am Gesamtumsatz von JOVYATLAS ein. Die Abteilung ist trotz Personalzuwachs ständig am „Limit“ - 2012 wird dieser Bereich noch weiter ausgebaut und organisatorisch optimiert werden“, so Manfred Rieks. „Außerdem werden uns die Neubaupläne weiter beschäftigen – die Pläne der Zusammenlegung aller drei Standorte spielen auch im Jahr 2012 eine wichtige Rolle: Bauanträge wurden bereits in 2011 gestellt, so dass mit der weiteren Planung nun fortgefahren werden kann. Unser Unternehmenserfolg spiegelt sich in ständigem Wachstum wider, so dass die räumlichen Kapazitäten langsam aber sicher an ihre Grenzen stoßen. Außerdem ermöglicht die räumliche Zusammenlegung der Werke und Lager eine bessere Nutzung der Synergien“, resümiert Betriebsleiter Manfred Rieks.

 

„Auch 2012 werden wir weiterhin hohe Maßstäbe setzen und unseren Kunden innovative Elektronik -Produkte in der bekannten „JOVY“-Qualität mit hoher Zuverlässigkeit abgerundet durch einen verlässlichen Kundenservice anbieten“, so Rieks. „Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser oberstes Ziel“.